Was wir wollen

Der öffentliche Raum ist für alle da. Wir wollen, dass alle sich sicher und ohne Stress in Dellbrück bewegen können, auch Alte und Kinder. Wir wollen mehr Ruhe, weniger Lärm und eine friedliche und fröhliche Atmosphäre. Die Dellbrücker Hauptstraße soll ein Raum mit Lebensqualität sein, wo man nicht durchhetzt und möglichst schnell seine Einkäufe erledigt, sondern wo man sich gerne aufhält, entspannt flaniert, sich trifft.

Wir stellen uns vor: Weniger Autoverkehr. Parkflächen auf der Hauptstraße werden zu Grün-Flächen und schönen Plätzen mit Bänken, Bäumen und viel Grün. (Bäume werden immer wichtiger als Klima-Ausgleich.) Geparkt wird kostenlos in der Tiefgarage außerhalb – mit (autonomem) Buspendel für Einkäufer und Gehbehinderte. Ein attraktiver Marktplatz an der Kemperwiese (vielleicht mit Biergarten, einem Pavillon), mehr Außengastro wird möglich.

Alle werden davon profitieren: Anwohner*innen, Geschäftsleute, Gastronomie, Menschen von außerhalb, die zum Einkaufen herkommen.

Ob die Hauptstraße nun Fußgängerzone wird, zeitweise Fußgängerzone, mit oder ohne Rad-, Bus-, Durchgangs- und Autoverkehr oder ein „Shared Space“, wird sich zeigen. Auf jeden Fall aber wollen wir den öffentlichen Raum an den schwächsten Verkehrsteilnehmer*innen ausrichten.

Das ist nicht nur ein Verkehrskonzept. Es ist ein Konzept des Miteinander, wo jede*r Verantwortung übernimmt für das Ganze und wo alle sich wohlfühlen.